Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 431 Blumenlied

D 431 Blumenlied

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.Hs.L14.Münze.2
Titel: Blumenlied
Kopftitel: Blumenlied.
Textincipit: Es ist ein halbes Himmelreich
beteiligte Personen: Hölty, Ludwig Christoph Heinrich (1748–1776) (Textautor)
Datierung: May 1816
Entstehungszeitraum: 2. Quartal 1816
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/10


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Autograph mit gelegentlichen Korrekturen
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte (schwarz-)braun
Beschreibstoff: Papier weißlich
Größe (in cm): 31 x 23,5 (18 x 24,4)
Format:
Seiten: 2 Bl. (2 S.)
Kommentar: Eintragungen von fremder Hand (s. kritischen Bericht). Der Singstimme ist die erste Textstrophe unterlegt; am Ende des Liedes stehen Wiederholungszeichen. Sammelmanuskript 3 Bll. (1 Bl. + 1 Dbl.) mit D 371, D 432, D 433 und Canon a trè in B, D deest; Teil eines ursprünglich umfangreicheren Heftes von sechs Liedern (zusätzlich D 429 und D 430).


Text (Schubert): Es ist ein halbes Himmelreich,
Wenn Paradiesesblumen gleich,
Aus Klee die Blumen dringen;
Und wenn die Vögel silberhell
Im Garten hier, und dort am Quell,
Auf Blüthenbäumen singen.


Sammlung: Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Anton Diabelli & Co.: Verlagshaus
C. A. Spina: Verlagshaus
Schreiber, Friedrich
Cranz, Alwin sen.
Cranz, Alwin jun.
Eisenmann, Heinrich (London)
Mannheim, Familie (London)


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek,
e-mail: musiksammlung@onb.ac.at

zurück