Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 208 Die Nonne

D 208 Die Nonne

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.Hs. 19487
Titel: Die Nonne
Zusatztitel: [1. Fassung]
Textincipit: [Es liebt' in Welschland irgendwo]
beteiligte Personen: Hölty, Ludwig Christoph Heinrich (1748–1776) (Textautor)
ermitteltes Datum: 29. Mai 1815
Entstehungszeitraum: 2. Quartal 1815
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/8 (Anh.)


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Fragment, unvollständig, Autograph mit wenigen Korrekturen
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte (schwarz-)braun
Beschreibstoff: Papier bräunlich
Größe (in cm): 30,5 x 23 (25,1 x 19,6)
Format: qu 4°
Seiten: 1 Bl. (2 S.)
Kommentar: Unvollständige Handschrift: T. 112–[159]. Auf Bl. 1r folgen noch die untextierten Takte 155–159, die nachträglich durchgestrichen wurden; dann bricht die Komposition ab. Sammelmanuskript mit D 492 (s. kritischen Bericht).


Text (Schubert): [...] durch die Luft, wo sein
Ein Krallenteufel harret;
Drauf ward sein blutendes Gebein
In eine Gruft verscharrt.

Die Nonne flog, wie Nacht begann,
Zur kleinen Dorfkapelle,
Und riß den wunden Rittersmann,
Aus seiner Ruhestelle,
Riß ihm das Bubenherz heraus,
Und warf's, den [...]


Sammlung: Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Anton Diabelli & Co.: Verlagshaus
Greipel, Josef
Pfarre St. Peter (Wien)


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek,
e-mail: musiksammlung@onb.ac.at

zurück