Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 562 Fischerlied

D 562 Fischerlied

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.ms.autogr. Schubert, F. 29 (1)
RISM-ID no.: 464001545
Titel: Fischerlied
Zusatztitel: [2. Bearbeitung]
Kopftitel: Fischerlied.
Textincipit: Das Fischergewerbe gibt rüstigen Mut
beteiligte Personen: Salis-Seewis, Johann Gaudenz von (1762–1834) (Textautor)
Datierung: May 1817
Entstehungszeitraum: 2. Quartal 1817
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/11


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Arbeitsmanuskript
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte schwarzbraun
Beschreibstoff: Papier bräunlich
Größe (in cm): 31 x 23,5 (25,4 x 18,8)
Format: qu 4°
Seiten: 1 Bl. (1 S.)
Kommentar: Die ganze Seite mit Tinte durchgestrichen. Eintragungen von fremder Hand (s. kritischen Bericht). Der Singstimme ist die erste Textstrophe unterlegt; am Ende des Liedes stehen Wiederholungszeichen. Sammelmanuskript mit D 563.


Text (Schubert): Das Fischergewerbe
Gibt rüstigen Muth
Wir haben zum Erbe
Die Güter der Fluth.
Wir graben nicht Schätze,
Wir pflügen kein Feld,
Wir ernten im Netze,
Wir angeln uns Geld.


Sammlung: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Petter, Gustav
Wagener, Guido Richard


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz,
e-mail: musikabt@sbb.spk-berlin.de

zurück