Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 235 Abends unter der Linde

D 235 Abends unter der Linde

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.ms.autogr. Schubert, F. 36 (1)
RISM-ID no.: 464001608
Titel: Abends unter der Linde
Zusatztitel: [1. Bearbeitung]
Kopftitel: Abends unter der Linde. Kosegarten.
Textincipit: Woher o namenloses Sehnen
beteiligte Personen: Kosegarten, Gotthard Ludwig Theobul (1758–1818) (Textautor)
Datierung: Den 24. July 1815
Entstehungszeitraum: 3. Quartal 1815
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/8


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Autograph mit gelegentlichen Korrekturen
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte braun
Beschreibstoff: Papier bräunlich
Größe (in cm): 31 x 23,5 (25,3 x 19,6)
Format: qu 4°
Seiten: 1 Bl. (1 S.)
Kommentar: Der Singstimme ist die erste Textstrophe unterlegt; die Strophen 2–4 stehen im Anschluss an den Notentext. Stimmenbezeichnungen: "Singst.", "Pianoforte".


Text (Schubert): Woher o nahmenloses Sehnen,
Das den beklemmten Busen preßt?
Woher ihr bittersüßen Thränen,
Die ihr das Auge dämmernd näßt?
O Abendroth, o Mondenblitz,
Flimmt blaßer um den Lindensitz!

Es säuselt in dem Laub der Linde,
Es flüstert im Akazienstrauch.
Mir schmeichelt süß, mir schmeichelt linde
Des grauen Abends lauer Hauch.
Es spricht um mich, wie Geistesgruß;
Es weht mich an, wie Engelkuß.

Es glänzt, es glänzt im Nachtgefilde
Der Linde grauer Scheitel bebt -
Verklärte himmlische Gebilde,
Seyd ihr es, die ihr mich umschwebt?
O ich fühle eures Athems Kuß,
O Julie, o Emilius!

Bleibt Selge, bleibt in eurem Eden!
Des Lebens Hauch bläst schwer und schwül
Durch stumme leichenvolle Öden.
Elysium ist mild und kühl.
Elysium ist wonnevoll -
Fahrt, wohl ihr Trauten,
Fahret wohl!


Sammlung: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Schneider, Eduard
Schubert, Karl
Artaria, August


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz,
e-mail: musikabt@sbb.spk-berlin.de

zurück