Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 495 Abendlied der Fürstin

D 495 Abendlied der Fürstin

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.ms.autogr. Schubert, F. 38
RISM-ID no.: 464001610
Titel: Abendlied der Fürstin
Kopftitel: Abendlied der Fürstin
Textincipit: Der Abend rötet nun das Tal
beteiligte Personen: Mayrhofer, Johann Baptist (1787–1836) (Textautor)
ermitteltes Datum: November 1816
Entstehungszeitraum: 4. Quartal 1816
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/11


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Autograph mit gelegentlichen Korrekturen
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte (schwarz-)braun
Beschreibstoff: Papier gelblich-weiß
Größe (in cm): 30 x 24 (25,2 x 18,8)
Format: qu 4°
Seiten: 4 Bll. (4 S.)
Kommentar: Eintragungen von fremder Hand (s. kritischen Bericht).


Text (Schubert): Der Abend röthet nun das Thal,
Mild schimmert Hesperus,
Die Buchen stehen still zumahl,
Und leiser rauscht der Fluß.

Die Wolken segeln goldbesäumt
Am klaren Firmament,
Das Herz es schwelgt das Herz es träumt
Von Erdenqual getrennt,

Am grünem Hügel hingestreckt
Schläft wohl der Jäger ein.
Doch plötzlich ihn der Donner weckt
Und Blitze zischen drein.

Wo bist du heilig Abendroth,
Wo sanfter Hesperus?
So wandelt denn in Schmerz und Noth
Sich jeglicher Genuß?


Sammlung: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Landsberg, Ludwig


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz,
e-mail: musikabt@sbb.spk-berlin.de

zurück