Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Liederzyklen / D 93/2 Don Gayseros

D 93/2 Don Gayseros

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.ms.autogr. Schubert, F. 41 (2)
RISM-ID no.: 464001617
Titel: Don Gayseros
Kopftitel: [mit Bleistift von fremder Hand, 1. Teil:] [Don Gayseros.]
Textincipit: Nächtens klang die süßen Laute
beteiligte Personen: Fouqué, Friedrich de la Motte (1777–1843) (Textautor)
ermitteltes Datum: 1815
Entstehungszeitraum: 1. Quartal 1815 bis 4. Quartal 1815
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/7 (Anh.)


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Arbeitsmanuskript, Fragment
Gattung: Lieder --> Liederzyklen
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte bräunlich bis schwarzbraun
Beschreibstoff: Papier gelblich-grünlich
Größe (in cm): 31 x 23,5
Format: qu 4°
Seiten: 7 Bll. (4 S.)
Kommentar: Sammelmanuskript mit D 93/1 und D 93/3. Stimmenbezeichnungen im 1. Teil: "Singst.", "Pianoforte".


Text (Schubert): Nächtens klang die süßen Laute,
Wo sie oft zu Nacht geklungen,
Nächtens sang der schöne Ritter,
Wo er oft zu Nacht gesungen.

Und das Fenster klirrte wieder,
Donna Clara schaut herunter,
Aber furchtsam ihre Blicke
Schweiften durch das thauige Dunkel.

Und statt süßer Minnelieder,
Statt der Schmeichelworte Kunde,
Hub sie an ein streng Beschwören,
sag wer bist Du finstrer Buhle?

Sag bey dein und meiner Liebe,
Sag bey Deiner Seelenruhe,
Bist ein Christ du? bist ein Spanier?
Stehst du in der Kirche Bunde?

Herrin hoch hast du beschworen,
Herrin ja du sollst erkunden,
Herrin, ach ich bin kein Spanier,
Nicht in deiner Kirche Bunde,

Herrin bin ein Mohrenkönig
Glühnd in deiner Liebe Gluthen,
Groß an Macht und reich an Schätzen,
Sonder gleich an tapferm Muth.

Röthlich blühn Granadas Gärten,
Golden stehn Alhambras Burgen,
Mohren harren ihrer Königin,
Fleuch mit mir durchs thauige Dunkel.

Fort du falscher Seelenräuber,
Fort du Feind, sie wollt es rufen,
Doch bevor sie Feind gesprochen,
Losch das Wort aus ihrem Munde,

Ohnmacht hielt in dunklen Netzen
Ihr den schönen Leib umschlungen
Er alsbald trug sie zu Rosse
Rasch dann fort im mächt'gen Flug.


Sammlung: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Anton Diabelli & Co.: Verlagshaus
Petter, Gustav
Wagener, Guido Richard


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz,
e-mail: musikabt@sbb.spk-berlin.de

zurück