Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 932 Der Kreuzzug

D 932 Der Kreuzzug

zum Notenmanuskript
zum Wasserzeichen


Signatur: MH 1865
Titel: Der Kreuzzug
Kopftitel: Der Kreuzzug. Leitner.
Textincipit: Ein Münich steht in seiner Zell
beteiligte Personen: Leitner, Karl Gottfried von (1800–1890) (Textautor)
Datierung: undatiert
ermitteltes Datum: November 1827
Entstehungszeitraum: 4. Quartal 1827
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/14a


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Autograph mit gelegentlichen Korrekturen
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Wasserzeichen: 19a
Beschreibmaterial: Tinte braun
Beschreibstoff: Papier grünlich
Größe (in cm): 31,5 x 24 (25,9 x 18,6)
Format: qu 4°
Seiten: 2 Bll. (2 S.)
Kommentar: Das Manuskript diente als Stichvorlage für Diabellis Ausgabe; Eintragungen von fremder Hand (s. kritischen Bericht). Sammelmanuskript 3 Bll. mit D 931 und D 933 (T. 1–4).


Text (Schubert): Ein Münich steht in seiner Zell'
Am Fenstergitter grau,
Viel Rittersleut in Waffen hell
Die reiten durch die Au'.

Sie singen Lieder frommer Art,
In schönem, ernstem Chor,
Inmitten fliegt, von Seide zart,
Die Kreuzesfahn' empor

Sie steigen an dem Seegestad'
Das hohe Schiff hinan,
Es läuft hinweg auf grünem Pfad
Ist bald nur wie ein Schwan

Der Münich steht am Fenster noch
Schaut ihnen nach hinaus:
«Ich bin, wie ihr ein Pilger doch
Und bleib' ich gleich zu Haus.

Des Lebens Fahrt durch Wellentrug
Und heißen Wüstensand,
Es ist ja auch ein Kreuzes=Zug
In das gelobte Land.»


Sammlung: Wienbibliothek im Rathaus (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Anton Diabelli & Co.: Verlagshaus
Meinert, Carl


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Wienbibliothek im Rathaus,
e-mail: post@wienbibliothek.at

zurück