Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 15 A Der Geistertanz

D 15 A Der Geistertanz

zum Notenmanuskript


Signatur: MH 16235
Titel: Der Geistertanz
Zusatztitel: [2. Bearbeitung]
Kopftitel: [ohne Kopftitel]
Textincipit: Das Heulen der Winde
beteiligte Personen: Matthisson, Friedrich von (1761–1831) (Textautor)
Datierung: undatiert
ermitteltes Datum: ca. 1812
Entstehungszeitraum: 1. Quartal 1812 bis 4. Quartal 1812
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/7 (Anh.)


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Fragment, Entwurf
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte bräunlich, Bleistift
Beschreibstoff: Papier leicht grau
Größe (in cm): 31,5 x 23
Format: qu 4°
Seiten: 2 Dbll. (4 S.)
Kommentar: Sammelmanuskript mit D 13 und D 15. Die Takte 1–3 (Kl. o. S.) waren zunächst mit Bleistift geschrieben und wurden dann mit Tinte nachgezogen.


Text (Schubert): Das Heulen der Winde
Feyerliche Stille.

Die bretterne Kammer
Der Todten erbebt,
Wenn zwölfmahl der Hammer
Die Mitternacht hebt.

Rasch tanzen um Gräber
Und morsches Gebein
Wir luftigen Schweber
Den sausenden Rhein

Was winseln die Hunde
Beym schlafenden Herrn?
Sie wittern die Runde
Der Geister von fern


Sammlung: Wienbibliothek im Rathaus (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schneider, Eduard
Friedlaender, Max
Friedlaender, Alice
Schatzki, Walter (Antiquariat, New York)
Zeileis, Dr. Fritz Georg, jun.
Schneider, Hans (Musikantiquariat, Tutzing)


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Wienbibliothek im Rathaus,
e-mail: post@wienbibliothek.at

zurück