Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 303 An die Geliebte

D 303 An die Geliebte

zum Notenmanuskript


Signatur: Mus.Hs. 40994
Titel: An die Geliebte
Vorlagetitel: An die Geliebte.
Textincipit: O daß ich dir vom stillen Auge
beteiligte Personen: Stoll, Josef Ludwig (1778–1815) (Textautor)
Datierung: Den 15. Oct. 1815
Entstehungszeitraum: 4. Quartal 1815
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/9


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Autograph mit wenigen Korrekturen
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte schwarzbraun
Beschreibstoff: Papier bräunlich
Größe (in cm): 31,5 x 23 (25 x 18,5)
Format: qu 4°
Seiten: 1 Bl. (2 S.)
Kommentar: Eintragungen von fremder Hand (s. kritischen Bericht). Der Singstimme ist die erste Textstrophe unterlegt; die 2. Strophe folgt im Anschluss an den Notentext. Stimmenbezeichnungen: „Singst.“, „Pianoforte“. Sammelmanuskript 4 Bll. mit D 302, 304, 305, 306, 307, 308.


Text (Schubert): O daß ich dir vom stillen Auge
In seinem liebevollen Schein
Die Thräne von der Wange sauge,
Eh' sie die Erde trinket ein.

Wohl hält sie zögernd auf der Wange,
Und will [sich] heiß der Treue weihn,
Nun ich sie so im Kuß empfange,
Nun sind auch deine Schmerzen mein.


Sammlung: Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Anton Diabelli & Co.: Verlagshaus
Cranz, Alwin sen.
Cranz, Albert
Kallir, Rudolf (New York)
Wertitsch, Hans Peter


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek,
e-mail: musiksammlung@onb.ac.at

zurück