Notenmanuskripte

Sie befinden sich hier: Notenmanuskripte / Alle Werke / Lieder - Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons) / D 250 Das Geheimnis

D 250 Das Geheimnis

zum Notenmanuskript


Signatur: MH 16211
Titel: Das Geheimnis
Alternativer Titel: Sie konnte mir kein Wörtchen sagen
Zusatztitel: [1. Bearbeitung]
Kopftitel: Das Geheimniß. Schiller.
Textincipit: Sie konnte mir kein Wörtchen sagen
beteiligte Personen: Schiller, Friedrich (1759–1805) (Textautor)
Datierung: Den 7. August 1815
Entstehungszeitraum: 3. Quartal 1818
Neue Schubert-Ausgabe (Bd.-Nr.): IV/13


Ausgabeform: Klavierpartitur
Dokumententyp: Arbeitsmanuskript
Gattung: Lieder --> Deutsche Lieder (ohne Liederzyklen und Kanons)
Besetzung: Solo vokal
Singstimme
Klavier (zweihändig)
Sprache des Liedtextes: deutsch


Beschreibmaterial: Tinte bräunlich
Beschreibstoff: Papier gräulich-gelblich
Größe (in cm): 31 x 23
Format: qu 4°
Seiten: 1 Bl. (1 S.)
Kommentar: Eintragungen von fremder Hand (s. kritischen Bericht). Der Singstimme ist die erste Textstrophe unterlegt; am Ende des Liedes stehen Schlusszeichen. Stimmenbezeichnungen: „Singst.“, „Pianoforte“. Sammelmanuskript 1 Bl. mit D 251.


Text (Schubert): Sie konnte mir kein Wörtchen sagen,
Zu viele Lauscher waren wach;
Den Blick nur durft ich schüchtern fragen,
Und wohl verstand ich was er sprach,
Leis komm ich her in deine Stille
Du schön belaubtes Buchengrün,
Verbirg in deiner grünen Hülle
Die Liebenden dem Aug der Welt.


Sammlung: Wienbibliothek im Rathaus (Link zum Katalog)
Vorbesitzer: Schubert, Ferdinand
Anton Diabelli & Co.: Verlagshaus
C. A. Spina: Verlagshaus
Schreiber, Friedrich
Cranz, Alwin sen.
Cranz, Alwin jun.


Digitale Reproduktion Schubert-Online hat lediglich eine vermittelnde Funktion zwischen Nutzern und den Bibliotheken. Wenn Sie digitale Reproduktionen bestellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Sammlung:
Wienbibliothek im Rathaus,
e-mail: post@wienbibliothek.at

zurück